Allgemein
Veröffentlicht am: 26. April 2016

Stellungnahme zum Entwurf der Fortschreibung des Nahverkehrsplans Siegen-Wittgenstein

CDU-Fraktion Kreuztal strebt Kompromisslösung hinsichtlich der geplanten Schulzeitstaffelung an

Die CDU-Fraktion Kreuztal setzt auf einen attraktiven öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Kreuztal und Siegen-Wittgenstein und begrüßt grundsätzlich das Bestreben des ZWS hinsichtlich des neuen Nahverkehrsplans 2016, durch eine Optimierung der Linien, Haltestellen und Taktzeiten, eine Grundlage für eine fortdauernde Wirtschaftlichkeit des ÖPNV zu gewährleisten und zu sichern. Die CDU unterstreicht weiterhin die notwendige Ausgewogenheit zwischen einem attraktiven, bedarfsgerechten öffentlichen Nahverkehr und dem Ansatz, finanzielle Mehrbelastungen für die Kommunen sowie den Kreis zu vermeiden. In diesem Sinne strebt die CDU-Fraktion Kreuztal gemäß dem ausdrücklichen Wunsch seitens des ZWS nach einer breit anerkannten Konsenslösung einen Kompromiss hinsichtlich der im Entwurf geplanten Schulzeitstaffelung an, welcher die wirtschaftlichen Kosten sowie die etwaigen gesellschaftlichen Einschnitte für Kreuztal, die mit einem deutlich späteren Schulanafang quer durch die Kreuztaler Institutionen wie den Schulen, Vereinen und Kirchen einhergehen würden, gleichermaßen berücksichtigt.

Da spätere Schulanfangszeiten von bis zum 40 Minuten erhebliche Folgen für das häusliche wie allgemein gesellschaftliche Miteinander in der Kindelsbergkommune zum Beispiel hinsichtlich der auszuweitenden Betreuungsangebote vor Schulbeginn oder den bereits jetzt zu 100 Prozent ausgelasteten Turnhallen-Kapazitäten zur Folge hätte, lehnt die CDU-Fraktion die im Entwurf vorgesehenen Schulanfangszeiten der Grundschule Fellinghausen, der Grundschule an Dreslers Park, der Grundschule Kredenbach, der Förderschule in Ferndorf sowie den Schulen im Schulzentrum entschieden ab.

Im Interesse der Schülerinnen und Schüler, der Eltern sowie der Vereine und Kirchen befürwortet die CDU-Fraktion im Sinne einer Konsenslösung, die eine späteste Schulanfangszeit für die Schulen des Schulzentrums, die Grundschule an Dreslers Park, die Grundschule Fellinghausen sowie die Adolf-Wurmbach-Grundschule von 8.00 Uhr bereithält, sodass bestehende Schulprofile und Programme als auch gewachsene städtische Strukturen im Sinne aller Beteiligten erhalten bleiben können.

„Wir sehen uns seitens der Politik in der Verantwortung keine Fundamentalopposition gegen mögliche Veränderungen zu betreiben und vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Notwendigkeiten in der Pflicht Lösungen zu suchen, die jedoch vor allem auch die Interessen und Bedürfnisse der Kreuztaler Kinder und Eltern berücksichtigen, sodass wir hoffen, mit unserem Vorschlag im Interesse aller Beteiligten eine Mehrheit finden zu können“, so Philipp Krause für die CDU-Fraktion.

Allgemein
Veröffentlicht am: 24. April 2016

Indienststellung eines neuen MTW Ford Transit für die Löschgruppe Eichen – CDU Fraktion wünscht allzeit gute Fahrt und wenig Einsätze

IMG_1213 IMG_1215

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 23.04.2016 wurde in Kreuztal-Eichen ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) für die Löschgruppe Eichen in Dienst gestellt und durch den Kreuztaler Bürgermeister an den Kreuztaler Stadtbrandmeister Berthold Braun übergeben. Die CDU-Fraktion, die das neue Fahrzeug direkt in Augenschein nahm, wünscht der Löschgruppe Eichen sowie der Jugendfeuerwehr allzeit gute Fahrt und wenig Einsätze und dankt in dem Zusammenhang den Feuerwehrkameraden für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kreuztaler Bürger!

Allgemein
Veröffentlicht am: 24. April 2016

CDU-Fraktion Kreuztal zu Gast in Krombach

500 Jahre Reinheitsgebot Krombacher

 

 

 

 

 

 

500 Jahre Reinheitsgebot und der 96. Geburtstag des Kreuztaler Ehrenbürgers Dr. h.c. Friedrich Schadeberg waren ein besonderer Anlass, den Deutschlands größte Privatbrauerei mit dem Bierbrunnenfest feierte. Auch die Kreuztaler CDU-Fraktion folgte selbstverständlich der Einladung der Krombacher Brauerei und der Familie Schadeberg und gratulierte den zahlreichen Vertretern der Brauerei. Frau Petra Schadeberg-Hermann unterstrich mit einem Augenzwinkern, dass es kein Zufall sein könne, dass der Geburtstag ihres Vaters, Dr. h.c. Friedrich Schadeberg, der mit seinen nunmehr 96 Jahren bei bester Gesundheit ist, mit dem Erlass des deutschen Reinheitsgebotes zusammenfiele – wohl wahr!

Allgemein
Veröffentlicht am: 16. April 2016

Die Gewaltenteilung ist intakt

Mag es im ersten Moment verwundern und (emotional) unverständlich erscheinen, so ist es in aller Konsequenz rechtsstaatlich und verfassungskonform. Demzufolge eine Lektion für die Türkei in Sachen Rechtsstaatlichkeit. Der entsprechende Paragraph 103 existiert (noch) und so hat sich eine Regierung auch an ihn zu halten. Nun entscheidet gemäß unseres Grundgesetzes die Iudikative. Die Gewaltenteilung in Deutschland ist intakt und nicht beliebig! So soll es ein! Wie nennt es Peter Tauber: “Die Bundesregierung nimmt den Rechtsstaat ernst, auch wenn es manchmal weh tut.” In der Tat.
(Von Philipp Krause)

Allgemein
Veröffentlicht am: 13. März 2016

Angela Merkel

12813903_10153513025655415_6695870675961143476_n